Geschichte

Das Gasthaus zum Ochsen wurde ums Jahr 1830 von unserem Ur-Ur-Ur-Grossvater Vinzenz Blöchlinger erbaut.Bereits zur Postkutschenzeit war es dank seiner Lage ein weit über die Region hinaus bekannter Treffpunkt. Anfangs diente das währschafte Gasthaus mit den Fremdenzimmern und Pferdestallungen zur Erfrischung vor der anstrengenden Reise über den Ricken. Im Laufe der Jahre wurde das Gebäude renoviert, umstrukturiert und erweitert; stets so, dass sein markantes Äusseres und der altehrwürdige Charme mit viel Holz erhalten blieben.
 

Eine Tradition geht weiter

Der Ochsen blieb stets im Besitz der Familie Blöchlinger. Nach 33-jähriger Wirtetätigkeit haben Emma und Walter Blöchlinger anfangs 2005 den Betrieb ihrem Sohn Kilian und dessen Frau Andrea übergeben, die das Gasthaus nun bereits in der 6. Generation weiterführen.

 

Ihr Lokal für alle Fälle

Dank unseren verschiedenen Räumlichkeiten (Saal, Ochsenkeller, Ochsenstübli) bieten sich verschiedene Möglichkeiten für Vereins- Familien- und Firmenanlässe.